Der „Kleine“ ist wohlauf

Der „Kleine“ ist wohlauf

Der Nistplatz bietet einen guten Regenschutz und alle Uhukinder wirken gut genährt. Auch das Nesthäkchen hat für seine Größe ein stattliches Gewicht. Er sollte gute Chancen haben ein "richtiger" – wenn vielleicht auch kleiner – Uhu zu werden.

Der Älteste der jungen Uhus ist ein Weibchen der Mittlere ein Männchen und bei dem kleinsten wage ich keine Prognose. Diese Vermutungen werden später durch die Analyse der Federn bestätigt.

Im Anschluss an den Web-Cam-Brutplatz haben wir bei dem Nachbarvorkommen in ca. 2 Km Entfernung beringt. Die 3 "Nachbarkinder" waren allerding frisch geduscht. Ihre Kinderstube ist nicht überdacht und das Uhuweibchen hielt es nicht für nötig "den Regenschirm zu spielen". Um gegen die Nässe anzuheizen lag allerdings reichlich Nahrung im Nest: ein halber Mäusebussard, ein drittel Turmfalke und ein halber Fuchswelpe.

Bei "Lotte" hatte ich nur frische Igelreste aus der vergangenen Nacht finden können. In Regennächten ist ein Beutemachen für unsere Nachjäger schwieriger. Die Aktivität der Beutetiere ist geringer und durch viele Nebengeräusche läßt sich die Beute schlechter lokalisieren. Unsere Uhufamilie sollte jedoch genug Reserven haben um auch eine Regenphase gut zu überstehen.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Brücher
Gesellschaft zur Erhaltung der Eulen e. V.

Menü