Brutbeginn!

Brutbeginn!

Liebe Uhufreundinnen und –freunde,

in den vergangenen Tagen und Nächten konnten wir Lotte auffällig häufig im Traditionsnest vor Kamera 1 beobachten. Heute sitzt sie erstmals auch morgens in der Brutnische, das erste Ei  wird wohl gerade gelegt.

Wie viele es wohl werden? Vernünftig wären zwei…

 

Ihr Stefan Brücher
Gesellschaft zur Erhaltung der Eulen e.V.

Im Video ist zu beobachten, wie Lotte bereits presst.


Ausreichend Beutegeschenke?

Ausreichend Beutegeschenke?

Liebe Uhufreundinnen und –freunde,

die wärmenden Sonnenstrahlen der vergangenen Tage verstärken die Balzstimmung unseres Uhupaares deutlich.

Am Donnerstagabend wurden gleich drei mögliche Brutnischen mit Balzritualen „bespielt“. Wie es scheint, sind Lotte und Leo immer noch dieselben. Aufgrund der Beringung von Leo und dem Verhalten beider Vögel nach kann das als sicher gelten. Zudem hat sich unseren Beobachtungen zufolge in diesem Winter auch noch kein dritter Uhu eingemischt. Wir können gespannt sein, wie es weitergeht. Bringt Leo ausreichend Beutegeschenke, um Lotte zur Eiablage zu verführen? Jedenfalls ist Lotte, ausweislich der Videoszenen, eindeutig schon in Vermehrungsstimmung. Hoffentlich klappt es in diesem Jahr wieder!


Herbstbalz

Herbstbalz

Liebe Uhufreundinnen und –freunde,

nachdem von unserem  Uhupaar in den vergangenen Wochen erhöhte Rufaktivitäten zu vernehmen waren konnten wir nun eine ausführliche Herbstbalz beobachten. Leo scharrte und lockte im Nistplatz von 2016 ausgiebig, dann verließ er die Nistmulde. Kurz darauf kam Lotte ins Nest und führte die „Bauarbeiten“ weiter.

Inwiefern die Nestauswahl für diese Herbstbalz schon ein Vorzeichen für die Brut im Frühjahr darstellt, werden wir wohl erst in einem halben Jahr beurteilen können.

Hier der Link zum Video:

https://www.youtube.com/watch?v=gDJlKQO3JIU

 

Ihr Stefan Brücher
Gesellschaft zur Erhaltung der Eulen e.V.


Kaum Nahrung

Kaum Nahrung

Liebe Uhufreundinnen und –freunde,
die brutvorbereitend wirkenden Aktivitäten unserer Uhus schliefen recht bald wieder ein. Letztlich verwundert dies kaum, da verglichen mit dem Vorjahr nur 2/3 der Uhupaare in der Eifel überhaupt mit der Brut begonnen haben.

In mehreren Gebieten der Eifel brüten benachbarte Paare nicht. Als Auslöser für dieses Verhalten vermuten wir schlechte Nahrungsverfügbarkeit und auch die späten, heftigen Nachtfröste. Auch scheint es, als hätten sich manche Uhus trotz fehlender Fitness auf einen Brutversuch eingelassen: an fünf Stellen konnten wir im Nest oder in Nestnähe tote Uhuweibchen feststellen. Ein Phänomen, das in dieser Häufung ungewöhnlich ist, zumal die jeweiligen Todesursachen natürlichen Ursprunges zu sein scheinen. Soweit möglich, werden die Kadaver untersucht und wir werden uns bemühen, Erklärungen zu finden.

Bei vielen Uhus, die dennoch zur Brut schritten, habe ich geringe Jungenanzahlen und schon mehrmals auch unterernährte Junguhus festgestellt, auch gab es relativ viele Brutaufgaben.

Vor diesem Hintergrund erscheint mir die Entscheidung „unserer Uhus“, nicht zu brüten, als recht weise. Und dennoch – es ist sehr, sehr schade, dass wir kein Brutgeschehen übertragen konnten.

Ich hoffe, Sie vergessen „unsere Lotte“ nicht ganz und schauen von Zeit zu Zeit und auch in der kommenden Brutsaison wieder herein. Vielleicht lohn es sich auch schon während der Herbstbalz.

Ihr Stefan Brücher
Gesellschaft zur Erhaltung der Eulen e. V.


Noch alles möglich?

Noch alles möglich?

Liebe Uhufreundinnen und –freunde,

so plötzlich wie das Uhupaar verschwunden war, sind beide Uhus am Sonntagmorgen wieder aufgetaucht. Sehr eifrig und voller Elan balzte Leo in drei der uns bekannten Brutnischen und Lotte antwortete mit Bettelrufen. Eine Balz, ganz wie sie im Lehrbuch steht!

Im folgenden Video können Sie den engagierten Leo sehen. Er scheint noch alles für möglich zu halten.

Am Sonntagabend war auch Lotte in voller Brutstimmung:

Eine Prognose, ob wirklich noch eine Brut stattfinden wird, wage ich in diesem verrückten Frühjahr nicht. Ich bin sehr gespannt wie es weitergeht und habe nun doch wieder etwas Hoffnung auf die Übertragung eines Brutgeschehens.

Ihr Stefan Brücher
Gesellschaft zur Erhaltung der Eulen e. V.