Liebe Uhufreundinnen und Uhufreunde,

Lotte können wir es kaum verübeln. In diesem Jahr haben in der Eifel nur 56 Uhupaare gebrütet. Das ist weniger als die Hälfte der Brutpaare des Vorjahres. Damit ist die Zahl der Uhubruten in der Eifel in diesem Jahr so niedrig wie seit der erfolgreichen Wiederbesiedlung in der Eifel nicht mehr. In diesem Jahr kamen hier nur 82 Uhus zur Welt. Im Vorjahr waren es 217.

Für das diesjährige schlechte Ergebnis dürfte insbesondere der Witterungsverlauf zu Beginn der Brutzeit und der Mangel an Mäusen verantwortlich sein. Die Uhumännchen werben im zeitigen Frühjahr mit Aufmerksamkeiten in Gestalt erbeuteter Mäuse um die Gunst der Partnerin. An diesen freundlichen Gesten könnte es mangels Mäusen in diesem Jahr gefehlt haben. Die Uhuweibchen mochten sich möglicherweise deshalb nicht zum Brüten entscheiden. Das Nahrungsangebot steuert die Familienplanung bei Uhus.

Nun blicken wir aber bereits mit einigen Erwartungen auf die kommende Brutzeit. In der vergangenen Woche waren die Uhus bereits an Lottes Brutplatz. Die Herbstbalz hat nämlich begonnen. Der SWR hat sich dankenswerterweise entschieden, auch 2010 mit der Webcam an Ort und Stelle präsent zu bleiben, so dass wir uns umso mehr aufs neue Jahr freuen können. Bis dahin verbleibe ich mit besten Grüßen

Ihr
Stefan Brücher

Gesellschaft zur Erhaltung der Eulen e. V. (EGE)

P. S. Bitte besuchen Sie von Zeit zu Zeit auch die Website der EGE www.egeeulen.de Dort gibt es Woche für Woche Nachrichten aus der Welt der Eulen und des Eulenschutzes.

Menü