Liebe Uhufreundinnen und -freunde,

Auf eine diesjährige Uhubrut dürfen alle trotzdem hoffen. Auch an anderen Orten scheinen sich die Uhus im Vergleich zum Vorjahr nämlich Zeit zu lassen. Im langjährigen Durchschnitt beginnen Uhus in der Eifel übrigens erst Mitte März mit der Brut. Statistisch gesehen ist also alles bisher ganz normal.


Bild vom 10.03.2009

So ist die Sorge, Uhus könnten dieses Jahr einen anderen Platz zum Brüten gewählt haben, unbegründet. Jedenfalls haben wir an den beiden anderen geeigneten Brutplätzen in der Nähe auch noch keinen Uhu brütend angetroffen.

Die von der Webcam eindrucksvoll dokumentierten Fuchsbesuche dürften die Uhus eher gelassen nehmen. Ein brütendes Uhuweibchen vermag einen Fuchs in die Flucht zu schlagen.


Bild vom 12.01.2009

Im Februar hat uns eine aufmerksame Besucherin der Website aus den Niederlanden sogar ein für beide folgenloses Zusammentreffen von Uhu und Fuchs vor der Webcam geschildert. Gefährlich werden kann ein Fuchs aber natürlich jungen Uhus. Fälle, in denen junge Uhus von Füchsen gefressen wurden, gibt es. Und umgekehrt auch solche, in denen alte Uhus junge Füchse erbeuteten.


Bild vom 12.01.2009

Im letzten Jahr habe ich übrigens selbst beobachtet, wie ein Fuchs einem erwachsenen Uhu in einem Steinbruch buchstäblich vor die Füße lief und beide sich gekonnt ignorierten. Ein anderes Mal jagte ein Uhu einem Fuchs das tote Kaninchen ab, das der Fuchs im Maul davon tragen wollte. Vor Schreck kugelte der Fuchs einen Abhang hinunter, blieb aber ganz unbeschadet.

Stefan Brücher
Gesellschaft zur Erhaltung der Eulen e. V.

Menü