EGE Uhu Webcam

Liebe Uhufreundinnen und Uhufreunde,

Lotte können wir es kaum verübeln. In diesem Jahr haben in der Eifel nur 56 Uhupaare gebrütet. Das ist weniger als die Hälfte der Brutpaare des Vorjahres. Damit ist die Zahl der Uhubruten in der Eifel in diesem Jahr so niedrig wie seit der erfolgreichen Wiederbesiedlung in der Eifel nicht mehr. In diesem Jahr kamen hier nur 82 Uhus zur Welt. Im Vorjahr waren es 217.

Für das diesjährige schlechte Ergebnis dürfte insbesondere der Witterungsverlauf zu Beginn der Brutzeit und der Mangel an Mäusen verantwortlich sein. Die Uhumännchen werben im zeitigen Frühjahr mit Aufmerksamkeiten in Gestalt erbeuteter Mäuse um die Gunst der Partnerin. An diesen freundlichen Gesten könnte es mangels Mäusen in diesem Jahr gefehlt haben. Die Uhuweibchen mochten sich möglicherweise deshalb nicht zum Brüten entscheiden. Das Nahrungsangebot steuert die Familienplanung bei Uhus.

Nun blicken wir aber bereits mit einigen Erwartungen auf die kommende Brutzeit. In der vergangenen Woche waren die Uhus bereits an Lottes Brutplatz. Die Herbstbalz hat nämlich begonnen. Der SWR hat sich dankenswerterweise entschieden, auch 2010 mit der Webcam an Ort und Stelle präsent zu bleiben, so dass wir uns umso mehr aufs neue Jahr freuen können. Bis dahin verbleibe ich mit besten Grüßen

Ihr
Stefan Brücher

Gesellschaft zur Erhaltung der Eulen e. V. (EGE)

P. S. Bitte besuchen Sie von Zeit zu Zeit auch die Website der EGE www.egeeulen.de Dort gibt es Woche für Woche Nachrichten aus der Welt der Eulen und des Eulenschutzes.


EGE Uhu Webcam

Liebe Uhufreundinnen und -freunde,

Genauso enttäuschend ist die Lage an vielen anderen traditionellen Brutplätzen in der übrigen Eifel und – wie wir hören – in anderen Regionen. Das Ausbleiben so vieler Bruten ist seit der Wiederansiedlung der Uhus in der Eifel beispiellos. Eine zuverlässige Erklärung dafür haben auch wir nicht.

Am ehesten könnte es am langen Winter liegen, der bei den Uhus keine rechte Balzstimmung aufkommen ließ, sie vielleicht auch zu sehr schwächte, um gut gerüstet eine Brut zu beginnen. Im letzten Jahr hingegen brüteten um den 10. April bereits rund drei Viertel der Eifeluhus. In diesem Jahr brütet bisher nicht einmal jedes zweite Paar.

Die Dinge zeigen: Kein Jahr ist wie das andere. Die Natur folgt eigenen Gesetzen und ist nicht so statisch wie Menschen es sich bisweilen wünschen. Trotzdem gibt es noch etwas Hoffnung: Der späteste uns bekannte Brutbeginn in der Eifel ist nämlich der 10. Mai.

Mit besten Grüßen
Stefan Brücher


EGE Uhu Webcam

Liebe Uhufreundinnen und -freunde,

Auf eine diesjährige Uhubrut dürfen alle trotzdem hoffen. Auch an anderen Orten scheinen sich die Uhus im Vergleich zum Vorjahr nämlich Zeit zu lassen. Im langjährigen Durchschnitt beginnen Uhus in der Eifel übrigens erst Mitte März mit der Brut. Statistisch gesehen ist also alles bisher ganz normal.


Bild vom 10.03.2009

So ist die Sorge, Uhus könnten dieses Jahr einen anderen Platz zum Brüten gewählt haben, unbegründet. Jedenfalls haben wir an den beiden anderen geeigneten Brutplätzen in der Nähe auch noch keinen Uhu brütend angetroffen.

Die von der Webcam eindrucksvoll dokumentierten Fuchsbesuche dürften die Uhus eher gelassen nehmen. Ein brütendes Uhuweibchen vermag einen Fuchs in die Flucht zu schlagen.


Bild vom 12.01.2009

Im Februar hat uns eine aufmerksame Besucherin der Website aus den Niederlanden sogar ein für beide folgenloses Zusammentreffen von Uhu und Fuchs vor der Webcam geschildert. Gefährlich werden kann ein Fuchs aber natürlich jungen Uhus. Fälle, in denen junge Uhus von Füchsen gefressen wurden, gibt es. Und umgekehrt auch solche, in denen alte Uhus junge Füchse erbeuteten.


Bild vom 12.01.2009

Im letzten Jahr habe ich übrigens selbst beobachtet, wie ein Fuchs einem erwachsenen Uhu in einem Steinbruch buchstäblich vor die Füße lief und beide sich gekonnt ignorierten. Ein anderes Mal jagte ein Uhu einem Fuchs das tote Kaninchen ab, das der Fuchs im Maul davon tragen wollte. Vor Schreck kugelte der Fuchs einen Abhang hinunter, blieb aber ganz unbeschadet.

Stefan Brücher
Gesellschaft zur Erhaltung der Eulen e. V.


Sehr geehrte Damen und Herren,

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ob gar Lotte es wieder ist, die hier brütet und Junge aufzieht? Wie es Lotte und den drei Jungen der Vorjahresbrut wohl ergangen ist? Sind sie überhaupt noch am Leben? Wir wissen es nicht, hoffen es aber natürlich. Wegen der anhaltend kalten Witterung scheint sich der Brutbeginn in diesem Jahr zu verzögern. Trotzdem: Bald dürfte es sich wieder lohnen, ab und zu die aktuellen Bilder der Webcam abzurufen.
 
Stefan Brücher
Gesellschaft zur Erhaltung der Eulen e. V.
www.egeeulen.de



Menü